Aarg. Kantonaler Schwingerverband
 
Datenkalender 2018

  Datenkalender

Partner



Aarg. Kantonalschwingfest 2019


Aarg. Kantonalschwingfest 2018


NEWS
112. Aargauer Kantonalschwingfest vom 1. bis 3. Juni in Aarau Rohr Bleibt Siegermuni „Urner“ im Aargau?
23.05.2018, Wolfgang Ritz



wr. Am Sonntag, 3. Juni, kommts in der Schwingerarena in Aarau Rohr vor erwarteten 5000 Zuschauern zum grossen Hosenlupf um den Siegermuni „Urner“. In der Favoritenrolle des 112. Aargauer Kantonalschwingfestes befinden sich die fünf Aargauer „Eidgenossen“, angeführt von Nick Alpiger. Vorjahressieger Bruno Gisler und starke Innerschweizer Gäste stellen sich den Gastgebern beim Kampf im Sägemehl entgegen.

Nach zweijähriger Vorbereitungszeit unter der Leitung von Beat Bolzhauser ist das Organisationskomitee für den grössten Aargauer Schwingeranlass der Saison gerüstet. Auf dem Festplatz bei den Rohrer Schulanlagen entsteht in den nächsten Tagen eine Schwingerarena mit vier gedeckten Tribünen. Zusammen mit Wiesensitzplätzen und Stehplätzen reicht der Platz für über 5000 Zuschauer. Nur mithilfe von zahlreichen Sponsoren kann das Budget von über einer halben Million Franken gestemmt werden kann. Als Königssponsoren tragen die Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg, Schenker Storen, die Migros, Jungheinrich und Elektro Eglin den Grossanlass.
Der Aufschwung des Schwingens erfasste in den letzten Jahren auch den Aargau. Dies belegt der steigende Publikumsaufmarsch am Kantonalfest. Der Grund liegt nahe: Der Aargau verfügt mit dem Zuwachs von drei „Eidgenossen“ vor zwei Jahren über eine schlagkräftige Spitze, die über die Nordwestschweiz hinaus für Furore sorgt. Dies hat Patrick Räbmatter vor zwei Jahren mit seinem Sieg über Schwingerkönig Matthias Sempach bewiesen.

Gelingt Nick Alpiger die Premiere?
In den letzten zwei Saisons hat sich der 22-jährige Staufener Nick Alpiger als neuer Nordwestschweizer Leader etabliert. Das neue Aushängeschild des Schwingklubs Lenzburg gewann 2017 in Basel sein erstes Kranzfest. Entsprechend motiviert ist er, in Aarau Rohr seinen ersten Aargauer Siegerkranz zu erobern. In diesem Jahr musste sich Alpiger am Baselstädtischen Schwingertag mit Rang 2 begnügen. Umso mehr will er jetzt in Aarau Rohr den Braunviehmuni „Urner“ für sich beanspruchen.
Erfahrung mit Aargauer Festsiegen haben Christoph Bieri und Mario Thürig mit sechs respektive fünf Erfolgen. Die langjährigen Aargauer Teamstützen sind allerdings verhalten in die neue Saison gestartet. Doch den Routiniers ist am wichtigsten Tag im eigenen Kanton ein Exploit zuzutrauen. Als Titelverteidiger tritt der Solothurner Altmeister Bruno Gisler an. Er beendet sieben Wochen später seine erfolgreiche Schwingerkarriere auf dem Weissenstein. Der Sennenschwinger im grünen Hemd gewann im letzten Jahr in Brugg den Solothurner Schlussgang gegen Marcel Kropf.

Aarauer Hoffnungen
Nicht unterschätzen dürfen die Aargauer Siegeranwärter die sechs Gästeschwinger vom Schwingerverband am Rigi, allesamt namhafte Kranzschwinger. Bruno Linggi, Christian Gwerder und Stefan Kennel sind die heissesten Anwärter auf einen Aargauer Kranzgewinn.
Aber auch der gastgebende Schwingklub Aarau liebäugelt mit einem Spitzenplatz. Nebst Routinier Stephan Studinger lieferte in den letzten zwei Jahren Tobias Widmer vielversprechende Resultate. Trotz Rückenproblemen im Winter startete der 22-jährige Oberentfelder gut in die Saison. Am Baselstädtischen Schwingertag stand er gegen den Berner Thomas Sempach im Schlussgang.
Das Anschwingen der 150 angemeldeten Sägemehlathleten ist auf 8.30 Uhr angesetzt, wenn die Böllerschüsse verklungen sind. Tags zuvor kämpfen ab 8.45 Uhr 160 Jungschwinger im Alter von 8 bis 15 Jahren auf den vier Sägemehlplätzen in der Rohrer Schwingerarena um Eichenzweige. Am Samstagnachmittag findet im Festzelt parallel ein grosser Schwingerjass statt.
Der Höhepunkt des Schwingfestes, der Schlussgang der Aktiven, ist am Sonntag auf 16.30 Uhr angesetzt. Eine Stunde später folgt das Rangverlesen und die feierliche Krönung der Kranzgewinner durch die Ehrendamen im Festzelt.

Vielfältiges Rahmenprogramm

wr. Zu einem gehaltvollen Schwingfest gehört auch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Am Festsonntag treten in der Arena und im Festzelt die Roggehuusemusig, die „Alphornträume Nebikon“, der Jodlerklub Haselbrünneli Biberstein, der Jodlerklub Aarau, die Trachtengruppe Schafisheim, die Turmbläser Aarau, Fahnenschwinger und die Musikgesellschaft Rohr auf.
Nach einem volkstümlichen Auftakt am Freitag um 18 Uhr mit der Roggehuusemusig in der Aula des Stäpflischulhauses folgt im Festzelt ein rockiges Unterhaltungsprogramm mit folgenden einheimischen Bands: „Macaloosa“, „Cheeky Badgers“, „Notorious“ und „Bonnie & the groove Cats“.
Am Samstag begleiten die Alphorngruppe Argovia, Chlauschlöpfer, die Jugendmusik Küttigen und die Kadettenmusik Aarau den Jungschwingertag. Ab 18 Uhr steigt im Festzelt eine Stubete mit den Formationen Alphorngruppe Argovia, „Grenzgänger“, Schwyzerörgelifründe Ramsflueh Erlinsbach, „Snoeff A.T. Horns“ und den „Swiss Ländler Gamblers“. Der Eintritt zu den Unterhaltungsabenden ist frei.
Ein spezieller Anziehungspunkt nicht nur für Schwingerfreunde ist die „HosälupfBar“ aus der Innerschweiz. Diese mobile Festattraktion lädt an allen drei Festtagen zum gemütlichen Umtrunk mit dem Schwingervolk.





Das OK des 112. Aargauer Kantonalschwingfestes: (vorne, von links): Tanja Beer, Hanspeter Liniger, Beat Bolzhauser, Hannes Bäni, Wolfgang Rytz; (mittlere Reihe) Peter Meyer, Jörg Strässle, Roland Häsl


Die einheimische „Roggehuusemusig“ hat am Aargauer Kantonalschwingfest vom 1. bis 3. Juni in Aarau Rohr mehrere Auftritte. (Foto: zVg)