Aarg. Kantonaler Schwingerverband
 
Datenkalender 2020

  Datenkalender

Partner



Aarg. Kantonalschwingfest 2019


NW. Schwingfest 2019


Aarg. Kantonalschwingfest 2020


NEWS
151 Schwinger für 113. Aargauer Kantonalschwingfest angemeldet
07.05.2019, Wolfgang Ritz

„Zofi“ und die Favoriten sind parat

wr. Drei Wochen vor dem grossen Hosenlupf in Zofingen sind die Vorbereitungen hinter den Kulissen abgeschlossen. Jetzt folgt die Umsetzung des 113. Aargauer Kantonalschwingfestes vom 24. bis 26. Mai. Eingeschrieben haben sich 151 Schwinger, darunter die Hauptfavoriten Nick Alpiger und Joel Wicki. Nebst dem Sport im Sägemehl lockt ein attraktives Unterhaltungsangebot.

Die Sitzplätze in der 3450 Zuschauer fassenden Arena auf dem Niklaus-Thut-Platz sind längst ausverkauft. Wer sich beeilt, schnappt sich jetzt noch einen der letzten Stehplätze auf www.ag19.ch. Das OK unter der Leitung von Dominik Gresch geht aber davon aus, dass am Schwingfesttag, 26. Mai, keine Billette mehr an der Tageskasse erhältlich sein werden. Aber dafür ist vorgesorgt. Wer kein Ticket ergattert, dem bietet sich die Möglichkeit, das Schwingfest auf dem Festplatz „Land“ auf einer grossen LED-Leinwand zu verfolgen.

151 Schwinger eingeschrieben
Mit 151 angemeldeten Schwingern erreicht die Beteiligung ziemlich genau die erwartete Grösse. Im Kampf um den Simmentaler Siegermuni „Zofi“, der sich in den letzten Wochen auf dem Hof des Züchters Matias Baumann in Leutwil prächtig entwickelt hat, stehen der Lenzburger Nick Alpiger und der Entlebucher Joel Wicki im Vordergrund. Beide haben in diesem Frühling schon mehrere Rangschwinget gewonnen. Als stärkste Gegner stehen ihn die „Eidgenossen“ Christoph Bieri, Erich Fankhauser, Lokalmatador Patrick Räbmatter, David Schmid und Remo Stalder gegenüber. Noch nicht gemeldet ist Mario Thürig, der sich nach einer Schulteroperation im Aufbau befindet.

Drei Tage Unterhaltung
Die Hauptprobe erlebt die Schwingerarena auf dem Thutplatz am Samstag, wenn ab 8.45 Uhr 250 Jungschwinger aus der Nordwestschweiz sowie von den Gastklubs Entlebuch und Langenthal in die Zwilchhosen steigen. Doch Festbetrieb herrscht schon vom Freitagabend weg. Ab 18 Uhr ist der Festplatz „Land“ mit dem Festzelt und der „HosälupfBar“ auf der Schützenwiese geöffnet. Die Eröffnungsfeier um 19 Uhr umrahmt die Alphorngruppe „Alpfrieden“. Danach folgt im Zelt die Einstimmung ins Festwochenende mit Partysound durch DJ der regional bekannten „Oldies-Night“.
Am Samstag umrahmt das jugendliche Alphorntrio „Spittelhof Zofingen“ den Jungschwingertag in der Arena. Am Nachmittag beginnt um 15 Uhr der Festbetrieb in der Altstadt. Auf dem Festplatz „Land“ steigt der Höhepunkt mit Gratiseintritt um 20 Uhr mit der Stimmungsband „ChueLee“.

Schwingerjass am Samstagnachmittag
Noch Plätze frei sind für den AKB-Schwingerjass am Samstagnachmittag um 13.15 Uhr im Festzelt. Teilnehmer können sich unter www.ag19.ch/festinfos/schwinger-jass anmelden. Auf die drei Erstklassierten wartet ein Preisgeld von 1000 Franken, auf alle anderen ein kleinerer Preis und eine Verpflegung.
Am Sonntagmorgen beginnt der Festbetrieb auf der Schützenwiese um 6 Uhr. Um 6.45 Uhr verpflegen sich die Besucher mit einem „Schwingerzmorge“ im Festzelt. Die Eröffnungszeremonie um 8.25 Uhr mit dem Glockenspiel von Karl Kipfer und einem Alphornsolo von Kurt Ott lancieren den grossen Hosenlupf in der Schwingerarena. Das Schwingfest umrahmen folgende Gruppen: Jodlerklub Edelweiss Zofingen, Swiss Alphorngruppe Zofingen, Trychlergruppe Johanniter Reiden und Stadtmusik Zofingen. Diese werden teilweise auch den Festakt in der Arena um 15.15 Uhr begleiten.

Höhepunkt am Sonntag um 16.30 Uhr
Der Höhepunkt des Wochenendes wartet am Sonntag um 16.30 Uhr. Dann treten die beiden Punkthöchsten nach fünf Gängen zum Schlussgang an und ermitteln den Gewinner des Simmentaler Stiers „Zofi“. Dabei hofft der gastgebende Schwingklub Zofingen, dass ihm sein Aushängeschild Patrick Räbmatter ein Geschenk zum 100-Jahr-Jubiläum beschert.




Das Organisationskomitee des 113. Aargauer Kantonalschwingfestes in Zofingen: (hinten, von links) Jörg Meier, Martin Anderegg, Tobias Engetschwiler, Andy Bühler, Simon Schär, Bernhard Schild, Adrian M


Zofi